Wellen und Nymphensittiche leben in ihrer Heimat Australien in riesigen Schwärmen zusammen. Deshalb ist es absolut gegen ihre Natur, wenn sie alleine ohne einen oder mehrere Partner ihr Leben in einem kleinen Käfig verbringen müssen.

Leider ist es heute oft so, dass viele Menschen dieses einfach nicht begreifen wollen. Sie wollen einen zahmen Vogel der vollkommen abhängig ist von ihnen. Das dass jedoch Tierquälerei ist, verstehen die meisten leider nicht. Ich möchte hier nun versuchen es diesen Leuten begreiflich zu machen warum die Einzelhaltung so schlimm ist.

Ich werde nun ganz weit hergeholt ein Beispiel aufführen.

1. Angenommen Sie sind noch ein Kind und leben glücklich mit ihrer Familie zusammen. Plötzlich kommt ein Gorilla und reißt sie dort heraus, steckt sie in einen Käfig und lässt sie allein.


Frage: Würde ihnen das gefallen ???

2. Dieser Gorilla versucht nun ständig sie anzufassen. Sie haben natürlich Angst vor diesem großen Tier und ziehen sich in eine Ecke zurück. Ständig kommen andere Gorillas und begaffen sie. Irgendwann lässt das Interesse der Gorillas nach und sie kümmern sich nun gar nicht mehr um sie. Sie sehen den ganzen Tag über kein einziges Lebewesen und schon gar keinen Menschen, mit dem sie plaudern können oder Zärtlichkeiten austauschen. Fakt ist sie leben vollkommen allein und unverstanden in einem Minikäfig in Mitten einer Horde Gorillas.

Frage: Wären sie nicht schrecklich einsam, traurig und könnten verzweifeln ??

Frgae: Sie würden sich bestimmt nichts sehnlicher wünschen als einen Menschen der sie versteht, oder ??


Wenn Sie die letzen beiden Fragen mit "Ja" beantwortet haben, dann haben sie wohl auch verstanden, wie so ein kleiner einsamer Wellensittich oder Nymphensittich sich fühlen muss, wenn niemand da ist mit dem er reden, spielen und sich kraulen kann.

Ein Wellensittich erzählt
   
Einige Bilder die für sich sprechen
   
Sittichparadies - Topliste gegen Einzelhaltung

Ich würde mich sehr freuen wenn Sie einen meinen Banner gegen Einzelhaltung auf ihrer HP verlinken würden.